undefined Function "box_swo_paywall_counter".

Trio greift Teenager an

Zwei junge Frauen und ein Mann haben in Ulm versucht, einen 19-Jährigen auszurauben.

SWP |

Ein 19-jähriger Teenager wurde in der Nacht zum Donnerstag an der Neuen Straße von drei Angreifern niedergeschlagen, die an seine Geldbörse wollten. Er wollte gegen 3.30 Uhr bei der Bushaltestelle Steinerne Brücke die Straße überqueren. Dabei wurde er von zwei unbekannten Frauen angerempelt, die ihm den Geldbeutel aus der Hose ziehen wollten. Daher nahm er den Geldbeute aus der Hose und verstaute ihn in der Jacke – als er von hinten einen Schlag auf den Kopf bekam. Er drehte sich um, hinter ihm stand ein Unbekannter. Es entwickelte sich eine Rangelei, bei der 19-Jährige zu Boden stürzte. Dabei schlugen der Mann und die Frauen auf ihn ein und verletzten ihn. Gleichwohl konnte er aufstehen und zur Hirschstraße flüchten. Dort traf er auf einen Zeugen, der ihn zum Bahnhof brachte. wo ihn dann seine Mutter abholte. Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung und sucht Zeugen. Die Frauen waren etwa 18, beide mit brauen Haaren und hellblauer Jeans; der Mann 25, etwa 1,80 Meter groß, mit kurzen schwarzen Haaren, einem schwarzen Pullover und dunkler Hose.

undefined Function "box_swo_tabellen_get_tabledata_by_leokuerzel".
Zum Schluss

Warum man mit Energiesparlampen ...

Die modernen Glühlampen sind gut für die Umwelt, weil sie Energie sparen, aber schwierig zum Entsorgen.

Energiesparlampen schonen das Klima, weil sie viel weniger Strom verbrauchen als die alten Glühbirnen. Doch wenn sie zerbrechen, ist Vorsicht angesagt – vor allem, wenn sie Quecksilber enthalten. mehr

Studie: Meiste Reiche leben in ...

Weltweit gibt es immer mehr Millionäre. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Reichen. Das geht aus einer Studie des Beratungsunternehmens Capgemini hervor. mehr

Mückenplage droht – ...

Wo kommt sie vor? Asiatische Tigermücke (Aedes albopictus).

Deutschland droht eine Stechmückenplage. Der Grund: das feuchtwarme Wetter. Experten bitten darum, Mücken zu fangen und einzusenden. mehr