Wirtschaft

Ein Dieselmotor eines VW Golf 2.0 TDI. Foto: Patrick Pleul/Illustration

US-Justiz schreibt fünf Ex-VW-Manager zur Fahndung aus

Bei der Aufarbeitung des VW-Abgasskandals macht die US-Justiz Druck. Ein früherer Manager des Autobauers sitzt in den Staaten bereits in Haft. Einem Bericht zufolge fahnden die USA nun nach weiteren Ex-Managern. mehr

Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen

Steigende Ölpreise hieven Dax ins Plus

Der Dax hat sich am Donnerstag etwas von seinen jüngsten Verlusten erholt. Nachdem die Anleger an den beiden Handelstagen zuvor noch Kasse gemacht hatten, sorgten nun die wieder gestiegenen Ölpreise für ein wenig Beruhigung. mehr

Wie American Airlines mitteilte, hat der Qatar-Chef im Gespräch mit seinem American-Airlines-Kollegen Interesse am Kauf eines etwa 10-prozentigen Anteils geäußert. Foto: Kamil Krzaczynski

Qatar Airways will bei American Airlines einsteigen

Die Fluggesellschaften aus dem arabischen Raum mischen schon seit geraumer Zeit die Branche auf, eine davon ist Qatar Airways. mehr

Die Gütertochter DB Cargo wird derzeit grundlegend saniert. Foto: Bernd Wüstneck

Bahn kommt bei Stahltransporten nicht hinterher

Die Deutsche Bahn hat Probleme, der Nachfrage nach Stahltransporten nachzukommen. Einem Bericht der Mainzer "Allgemeinen Zeitung" zufolge verliert die Bahn-Gütertochter DB Cargo in großem Umfang Aufträge an Konkurrenten auf der Straße. mehr

Der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Georg Nüßlein (CSU), sagte, die Union habe dafür gesorgt, dass Hauptschülern und Quereinsteigern nicht der Zugang zu dem Beruf verbaut werde. Foto: Soeren Stache

Neue Pflegeausbildung ab 2020

In einer alternden Gesellschaft wird Pflege zu einem wichtigen Berufsfeld. Die Ausbildung muss entsprechend angepasst und modernisiert werden. Nach zehnjährigem Ringen ist nun ein wichtiger Schritt getan. mehr

Mercedes-Benz-Fertigung im baden-württembergischen Sindelfingen: Jedes fünfte aus Deutschland exportierte Auto geht nach Großbritannien. Foto: Bernd Weissbrod/Archiv

Deutsche Autobranche würde heftige Brexit-Einbußen erleiden

London steuert weiter auf einen Brexit zu. Was bedeutet das für die Autoindustrie? Experten meinen: Auf britischen Straßen könnten bald weniger Autos aus Stuttgart, Wolfsburg und München zu sehen sein. mehr

Ältere Arbeitnehmer würden in Firmen zunehmend wertgeschätzt, so die Studie. Foto: Andreas Gebert

Deutschland bringt immer mehr Ältere in Beschäftigung

Dank guter Konjunktur und Reformen finden ältere Arbeitnehmer leichter Jobs. Die Bundesrepublik holt damit international auf, zeigt eine Untersuchung. Allerdings müssten die Deutschen länger arbeiten, fordern die Autoren. mehr

Defekte Airbags von Takata machen der Autoindustrie schon seit Jahren zu schaffen. Foto: Christopher Jue

Berichte: Takata will Gläubigerschutz beantragen

Für Takata tickt die Uhr. Der weltweit vernetzte Autozulieferer steckt schon länger in Schwierigkeiten, eine milliardenteure Rückruf-Krise um defekte Airbags brachte ihn in die Bredouille. Hätte eine mögliche Insolvenz auch Folgen für deutsche Kunden? mehr

Zahlreiche Details der mit dem Lufthansa grundsätzlich vereinbarten Tarifkompromiss aus dem Frühjahr seien noch gar nicht ausverhandelt, sagt die Vereinigung Cockpit (VC). Foto: Nicolas Armer

Piloten grummeln über Tarif-Kompromiss mit Lufthansa

In der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) regt sich Unmut über den mit der Lufthansa grundsätzlich vereinbarten Tarifkompromiss aus dem Frühjahr. mehr

Die Fluggesellschaft Zagros Airlines will 20 Mittelstreckenjets vom Typ A320neo und 8 Langstreckenmaschinen vom Typ A330neo kaufen. Foto: Guillaume Horcajuelo/EPA/dpa

Airbus winkt weiterer Großauftrag aus Iran

Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat kurz vor seiner Bilanz auf der Pariser Luftfahrtmesse noch einen Großauftrag aus dem Iran vermeldet. mehr

SPD-Chef und -Kanzlerkandidat Martin Schulz: "Digitalisierung darf nicht heißen: "The winner takes it all"". Foto: Kay Nietfeld

Schulz: Digitalwirtschaft in Europa braucht Rechtssicherheit

Die Digitalisierung muss als Chance, nicht als Risiko gesehen werden. Europa habe die erste Halbzeit schon verschlafen. Nun müsse dringend aufgeholt werden, mahnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz. mehr

Gilt für viele als Visionär, jetzt ist er seinen Posten los: Uber-Chef Travis Kalanick. 

Investoren treiben Chef aus dem Amt

Uber:  Erst als Skandale bei dem Start-up Überhand nahmen, wurde Travis Kalanick für die Aktionäre untragbar. mehr

Foto

Früher ansetzen

Wer einige Bedingungen erfüllt, kann nach drei Jahren in der Privatinsolvenz wieder schuldenfrei neu beginnen. Unsere Autorin Simone Dürmuth wünscht sich, dass die Schuldnerberatung ausgebaut wird mehr

Nach der privaten Pleite schneller schuldenfrei?

Insolvenzrecht: Vor drei Jahren traten neue Regelungen in Kraft. Der große Wurf ist damit nicht gelungen. Einige Erleichterungen für Verbraucher gibt es dennoch. mehr

Strafe für unerlaubte Werbeanrufe

Stromkonzern soll hohe Strafe für Werbetelefonate zahlen. Kunden müssen gefragt werden, ob sie solche Anrufe wollen. mehr

Energieeffizienzklassen bei Elektroartikeln.

Kritik an Berechnungen des Stromverbrauch

Elektrogeräte  Viele Verbraucher achten auf einen möglichst geringen Verbrauch. Das spart Geld. Doch die angegebenen Werte entsprechen längst nicht immer der Wirklichkeit. mehr

Will die Telekom US-Mobilfunker übernehmen?

Laut Medienberichten sollen Deutsche Interesse an dem US-Mobilfunkunternehmen Sprint haben. Dies sei unter Trumpf einfacher möglich. mehr

21. Juni 2017

In Zukuft soll Herstellern verboten werden, den Verbrauch unter Testbedingungen künstlich zu drücken. Foto: Oliver Berg

Haushaltsgeräte verbrauchen oft mehr Strom als angegeben

Ob Fernseher oder Geschirrspüler: Beim Kauf von neuen Haushaltsgeräten achten viele Verbraucher auf einen möglichst geringen Verbrauch. Das spart Geld. Doch die angegebenen Werte entsprechen längst nicht immer dem alltäglichen Strombedarf. mehr

Zögerliche Aktionäre: Stada-Übernahme droht zu platzen. Foto: Frank Rumpenhorst

Milliarden-Übernahme von Stada droht zu scheitern

Der geplante Verkauf des Arzneimittelherstellers Stada an Finanzinvestoren wackelt gehörig. Kurz vor Ende der Annahmefrist für das Übernahmeangebot halten sich immer noch viele Aktionäre zurück. Es bleibt nur noch wenig Zeit. mehr

Ein ICE der vierten Generation in Berlin. Foto: Maurizio Gambarini

Bahn hat Technikproblem mit neuen ICE-Zügen

Die neuen ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren noch nicht einwandfrei. Bei den beiden Zügen im Probebetrieb sei ein "hochfrequentes Vibrieren" festgestellt worden, teilte die Bahn mit. mehr

Bereits im vergangenen Jahr hatte es weniger Insolvenzen von Unternehmen und Verbrauchern gegeben. Foto: Peter Steffen

Weniger Insolvenzen bei Firmen und Verbrauchern

Während die Insolvenzzahlen bei Unternehmen in Deutschland insgesamt seit Jahren sinken, rutschen immer mehr Klein- und Kleinstfirmen in die Pleite. Besonders junge Unternehmer geraten oft in wirtschaftliche Schieflage. mehr

Die drei Zulieferer von Fahrzeugleuchten hätten ihre Preise und Bedingungen für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum über drei Jahre hinweg koordiniert, erklärte die Kommission i Brüssel. Foto: Thierry Monasse/Symbolbild

Leuchten-Kartell: Millionenstrafe gegen deutsche Unternehmen

Wegen eines Kartells bei Fahrzeugleuchten bittet die EU-Kommission zwei deutsche Autozulieferer zur Kasse. Die Unternehmen Automotive Lighting und Hella sollen eine Strafe von gut 26,7 Millionen Euro zahlen. mehr

Baustelle: Die Immobilienwirtschaft sieht den derzeitigen Bauboom in Gefahr, weil sich Neubauprojekte für Investoren oft nicht mehr lohnen. Foto: Patrick Pleul

Immobilienwirtschaft klagt über hohe Baukosten

In Deutschland wird gebaut wie schon lange nicht mehr - doch die Immobilienwirtschaft schaut sorgenvoll in die nähere Zukunft. Nicht nur strenge Klimaschutz-Vorschriften und hohe Grunderwerbssteuern machen manche Neubauprojekte unprofitabel. mehr

Der scheidende Chef des Handels- und Touristikkonzerns Rewe, Alain Caparros, wird künftig das Europageschäft der Düsseldorfer Modekette C&A leiten. Foto: Oliver Berg

Scheidender Rewe-Chef Caparros geht zu C&A

Von Köln nach Düsseldorf: Alain Caparros wechselt vom Einzelhandelsriesen Rewe zum Textilhändler C&A. Vor seinem Weggang präsentierte der Manager ein Rekordergebnis. Kann er die Modekette ähnlich voranbringen? mehr

Travis Kalanick, CEO des Vermittlungsdienstes für Fahrdienstleistungen, Uber. Foto: Britta Pedersen

Uber-Chef Kalanick nach massiver Kritik zurückgetreten

Trotz Vorwürfen einer miesen Unternehmenskultur mit Sexismus und Diskriminierung hielt Uber-Chef Travis Kalanick an seinem Job fest. Jetzt platzte Investoren wohl der Kragen. mehr

Als Wachstumstreiber sehen die Wirtschaftsforscher die lebhafte Konsumnachfrage der privaten Haushalte und die rege Bautätigkeit. Foto: Oliver Berg

Konjunktur gewinnt weiter an Stärke

Die Wirtschaftsforscher sind sich einig: Mit der Konjunktur in Deutschland geht es weiter bergauf. Im kommenden Jahr könnte das Wachstum noch einmal spürbar zulegen. mehr

Thomas Middelhoff war bereits 2014 unter anderem wegen Veruntreuung von Firmengeldern bei Arcandor zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Foto: Marcel Kusch

Gericht stellt Strafprozess gegen Middelhoff ein

Der Prozess gegen den früheren Top-Manager endet viel schneller als erwartet. Nach nur sechs Wochen zieht das Gericht einen Schlussstrich. Überzeugt von seiner Unschuld ist die Kammer dennoch nicht. mehr

Hauptkunden der Branche sind mit großer Mehrheit Frauen im Alter von über 50 Jahren. Foto: Marcel Kusch

Deutschland ist Europas Teleshopping-Hochburg

Persönliche Ansprache und vermeintliche Lösungen für Probleme, von denen man vorher gar nicht wusste, dass man sie hat: Das Erfolgsrezept von Teleshopping ist ebenso einfach wie wirkungsvoll. Manche Fans hierzulande bestellen mehrmals pro Woche. mehr

SWP Grafik

Milliarden-Deals zulasten des Fiskus

Cum-Ex-Geschäfte Mehr als ein Jahr lang nimmt ein Untersuchungsausschuss umstrittene Aktiendeals unter die Lupe. Zu einem gemeinsamen Bericht können sich Koalition und Opposition am Ende nicht durchringen. mehr

Autorenfoto

Wirtschaftlich richtig

Politisch scheint es derzeit keine gute Idee von Daimler zu sein, in Russland ein Werk zu bauen. Wirtschaftlich könnte es sich lohnen. mehr

unternehmen[!] - das Wirtschaftsmagazin im Südwesten

Liebe Leserin, Lieber Leser,

alternative Antriebe, selbstständig fahrende Fahrzeuge und mehr Car-Sharing: So stellen sich viele die Mobilität von übermorgen vor. Auch ...
zum Heft

undefined Function "box_swo_icony_flirttip".